Mittwoch, 10. September 2014

DIY - Fimoknöpfe

Hallo zusammen,
neulich kam mir bei der Suche nach schönen und aussergewöhnlichen Knöpfen die Idee, es doch mal mit Fimo-Knöpfen zu versuchen. Natürlich gibt es fertige Fimo-Knöpfe auch online zu kaufen aber gute Handarbeit will nunmal gut bezahlt werden und ich dachte mir, das kann doch nicht so schwer sein...oder? ;) Also, für den Preis von 10 fertigen Knöpfen, kaufte ich mir 5 Päckchen normales Fimo (pro Päckchen 1,95€ - 2,50€) und los ging das Experimentieren.

Wenn man einen Hang zum exakten Arbeiten und etwas Geduld für kleinen Fuddelkram mitbringt, dann hat man mit selbstgemachten Fimo-Knöpfen absolut kein Problem. Und da ich öfters um eine Anleitung geben wurde, habe ich heute mal meine Arbeitsschritte mitgeknipst und dieses kleine DIY-Tutorial für euch geschrieben. Ich habe extra Werkzeuge und Material genommen, die jeder daheim haben müsste. Somit braucht man keine teuren Fimo Werkzeuge kaufen... es geht auch prima ohne.

Dies sind nur ein paar Vorschläge und der Phantasie sind mit Fimo keine Grenzen gesetzt. Zeigt doch mal eure Werke bei Instagram (#fimoknöpfe) oder setzt hier einen Link in die Kommentare. Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen :)



___________________________________________________________

Man nehme...




  • verschiedene Fimo Farben je nach Lust und Laune
  • ein großes Stück Backpapier
  • Einweghandschuhe damit keine Fingerabdrücke zu sehen sind und die Hände nicht einfärben
  • einen Kugelschreiber
  • Bastelskalpell oder ein kleines, scharfes Messer
  • wer hat: Entgitterhaken vom Plotter oder ein stumpfes Butterbrotmesser mit abgerundeter Spitz, wahlweise mopst man auch das Knetwerkzeug von den Kindern ;)
  • kleine, flache Dose von z.B. einer Handcreme oder ähnliches (nicht auf dem Bild)
Und schon kanns losgehen..... Hier zeige ich parallel zwei Varianten an Knöpfen.


1. Man nehme ein ca. daumennagelgroßes Stück Fimo und rolle eine gleichmäßige (!!!) Kugel auf dem Backpapier.

2. Lege ein Stück Backpapier über die Kugel und drücke mit der kleinen Dose die Kugel platt, bis sie die gewünschte Knopfgröße erreicht. Es hilft, kreisende Bewegungen zu machen.

3. Nehme ein kleines Stück andersfarbiges Fimo und rolle es zu einer kleinen, schmalen Wurst, ca. 2 mm breit. Nun wird das Würstchen in 8 einigermaßen gleichmäßige Stücke geschnitten.

4. Die einzelnen Stücke werden jetzt erst in kleine Kügelchen und dann in kleine Kegel gerollt. Sollte der Kegel zu lang werden, kann ruhig ein Stückchen abgeschnitten werden. Die 8 Kegel werden jetzt kreisförmig auf die flache Scheibe draufgelegt und ganz leicht in der Mitte angedrückt.
5. Nun wird aus einer dritten Fimo Farbe eine kleine Kugel gerollt und auf die Mitte des Knopfes leicht angedrückt. Lege jetzt nochmal ein Stück Backpapier über den Knopf und drücke vorsichtig mit der kleinen Dose den Knopf nochmal platt. Hierbei einfach rumprobieren, da es je nach Menge und Temperatur der Knetmasse anders aussehen kann.

6. Ich nehme nun den Entgitterhaken (oder Buttermesserspitze oder was euch auch immer einfällt) und setzte kleine Akzente in die Blüte. Einfach mit leichtem Druck drangehen. Wichtig: Dies bitte VOR den Knopflöchern machen, da sich die Löcher sonst verziehen.

7. So sieht nun der Knopf aus, bevor die Löcher reinkommen.

8. Nun folgen die Knopflöcher. Wenn man sich die Mühe machen möchte, kann man die genormten Lochabstände von gekauften Knöpfen nachmachen. So sind die Knöpfe auch Nähmaschinen-tauglich und können maschinell angenäht werden. Hier habe ich einen ganz einfachen Kugelschreiber genommen und oben auf den Knopf gedrückt, sodass soviel wie möglich von der Mine unten rausschaut. Nun die Löcher erst leicht vordrücken, schauen ob es passt und dann mit der Minenspitze reindrücken bis zum Boden und dabei leicht kreisen lassen, sodass die Löcher etwas größer werden als die Kulimine.

9. Und fertig sind eure "Knopfteiglinge". Durch die Zimmer- und Körperwärme sind sie jetzt noch sehr weich und schwer vom Papier zu bekommen. Ich lege sie dann nochmal an einen kühlen Ort, so lassen sie dich besser vom Papier trennen und aufs Blech legen. Nun werden die Knöpfe noch nach Packungsanweisung für 30 Minuten bei 110 °C im Backofen gehärtet... Und fertig sind kleine Einzelstücke, die garantiert begeistern werden! Übrigns halten die Knöpfe locker eine 60 Grad Wäsche aus und nehmen auch nach vielen Waschgängen keinen Schaden.

Als eine andere Variante kann man auch simple Knöpfe mit kleinen Dotties machen. Wenig Arbeit mit großem Effekt.









Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachmachen von vielen, kleinen Einzelstücken!
Eure Magda


Mittwoch, 3. September 2014

Tollste Steppweste der Welt!

Hallo zusammen,
vor Kurzem war ich wieder beim Stoffhändler meines Vertrauens und habe mich mit den neusten Swafing-Hausmesse Exklusivstoffen eingedeckt. Liebe auf den ersten Blick war es bei mir mit den neuen Stoffen von Jolijou. Ein farbenfroher "Daisy In Love" Sweat in unseren Lieblingsfarben und eine wundershöne "Love Pears Crimson" in bester Baumwoll Qualität.



 
Und als guter Kunde habe ich auch noch das neue Swafing Designermagazin abgestaubt :D Ein ganz besonderes Heftchen mit Designervorstellungen und kleinen Nähanleitungen. Die Steppweste von Lila-Lotta hat es mir sofort angetan und MUSSTE genäht werden. Und was passt da besser dazu als den neuen Jolijou Stoff dafür zu nehmen...




Gesagt, getan... in einer Stunde war diese wunderschöne Steppweste fertig und konnte zur Familienfeier ausgeführt werden. Der Schnitt ist wirklich super simpel und einfach zu nähen. Für Anfänger sehr geeignet! Wenn ich eins liebe, dann sind das Schnitte und Anleitungen die schnell zum Ergebnis führen und bei denen ich nicht ewig überlegen und rumfriemeln muss!

Aufgrud von Dauerregen mussten wir unser Shooting ins Besprechungszimer verlegen. Wie praktisch, ein komplettes Büro im Haus zu haben ;)

Der wunderschöne Sweat ist auch schon vernäht und wartet auf besseres Wetter zum fotografieren. Hach, ich bin ganz verliebt in die Muster und Farben...

Den Schnitt von Lila-Lotta findet ihr bei Pattydoo. 

Liebe Grüße
Magda

Montag, 1. September 2014

Stoffliebe

Hallo zusammen,
bestimmt hat jeder von euch so seine Lieblingsdesigner, von denen er so ziemlich alle Stoffdessins im Regal liegen hat. Bei mir sind es hauptsächlich Jolijou, Lila-Lotta (noch relativ kurz auf dem Markt) und Cherry Picking. Von den Dreien hab ich so gut wie alle Stoffe daheim. Danach folgen noch Nikiko, die Stoffe für Alles-für-Selbermacher entwirft, Pamela von Enemenemeins und natürlich die Hamburger Liebe Stöffchen. Von den Massen an Kombistoffen wollen wir mal nicht reden... ;)

So ist es nicht verwunderlich, dass man auf meinen Fotos hauptsächlich die o.g. Designerstoffe findet. Hier habe ich zum 2. Mal den wunderschönen Jersey von Cherry Picking verarbeitet. Mit einer Kombi aus warmen Sweat, ist der Hoodie (Ottobre 04/2014) ideal für die kommenden, kälteren Tage. Passend dazu noch fix ein paar wärmende Stulpen genäht und fertig ist das knallige Herbstoutfit.







Was haben wir doch ein Glück, das Landleben vor der Haustür zu haben, das uns immer wieder so eine tolle Fotokulisse ermöglicht. Auch einen lieben Dank an unsere Kühe, die so manche Streicheleien über sich ergehen lassen müssen ;)
 
Momentan verarbeite ich die aktuellen Jolijou Stoffe von der Swafing Hausmesse und bin soooooo begeistert von der Qualität und den tollen Farben und Mustern!!! Ich freu mich schon richtig, die Ergebnisse demnächst zu fotografieren und zu präsentieren :D
Liebe Grüße
Magda